Get ready! – 13 Tipps zur Vorbereitung auf ein Shooting

Bevor wir uns mit euch treffen, gibt es für uns eine Menge zutun: Akkus laden, Equipment zusammenpacken, Objektive reinigen, Speicherkarten formatieren und, und, und…

Hier haben wir Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen ihr euch optimal vorbereiten könnt:

blog-1026

Was zieh ich nur an?
(1) Wenn wir euch an eurem Hochzeitstag fotografieren, ist diese Frage sicherlich schon geklärt. Für alle anderen Anlässe gilt: Wählt ein Outfit, in dem ihr euch wohlfühlt. Das ist eigentlich die aller-aller-aller-wichtigste und einzige Regel. Danach folgt die Kür. Vermeidet Kleidung mit wilden Mustern oder Streifen. Das lenkt zu sehr vom Wesentlichen – nämlich eurem Gesicht – ab. Auch Shirts mit auffälligen Drucken oder Schriftzügen sind suboptimal.

(2) Bei Freundschafts-, Familien- oder Paarshootings könnt ihr eure Garderobe gern aufeinander abstimmen – das ist aber keinesfalls ein Muss und allein eurem persönlichen Geschmack überlassen.

(3) Wenn es der Kleiderschrank hergibt, sucht das Outfit passend zur Location aus.

(4) Gern könnt ihr euch ein Wechseloutfit einpacken, damit eure Fotoserie noch vielfältiger wird. Wählt zum Beispiel eine schicke Option und eine lässige.

(5) Wer sich nicht gern komplett umziehen möchte, bringt einfach eine weitere Jacke/Blazer/Pullover/Strickjacke mit. Auch so entsteht nochmal ein neuer Look.

(6) Selbst kleine Accessoires wie Brille, Mütze, Tuch oder Schmuck zeigen eine neue Facette.

isbo-christian-10268

Spieglein, Spieglein an der Wand…
(7) Wer kennt es nicht: man kommt frisch vom Haareschneiden und sieht erstmal irgendwie nicht wie man selbst aus. Wurde das Haar doch etwas zu sehr gekürzt oder ungewöhnlich geföhnt? Ein Friseurbesuch sollte spätestens 4 Tage vor dem Shootingtermin stattfinden, damit sich das Haar (und ggf. man selbst) wieder etwas „beruhigen“ kann ;)

(8) Bei Haaren und MakeUp lohnt es sich in professionelle Dienstleistungen zu investieren. Wer dezentes MakeUp bevorzugt oder am liebsten ganz darauf verzichtet, sollte den Fokus auf die Frisur legen.

(9) Vermeidet in den Tagen vor dem Shooting den übermäßigen Genuss von Alkohol und salzigen/fettigen Speisen. Trinkt am Vortag viel Wasser (mind. 3 Liter) und schlaft ausreichend. Diese Tricks verhelfen zu schöner Haut und verhindern, dass das Gesicht aufquillt.

(10) Solltet ihr am Morgen des Shootingtages trotzdem mit verquollenen Augen aufwachen: schnell zwei Löffel für ein paar Minuten in den Gefrierschrank und danach auf die Augen legen – und ihr seht wieder frisch und wach aus. Augenringe lassen sich mit Gurken-Pads bekämpfen.

I like the way you move
(11) Wir fotografieren weitestgehend mit natürlichem Licht. Das bedeutet, dass wir die Startzeit des Shootings nach dem Stand der Sonne richten sollten, um das Beste aus den Bildern herauszuholen. Bei jedem Vorgespräch geben wir deshalb eine Empfehlung dahingehend. Die Bedürfnisse kleiner Shootingteilnehmer finden wir allerdings noch wichtiger. Was nützt das beste Licht, wenn die Models müde oder hungrig sind? In diesem Fall vertrauen wir ganz auf euer Expertenwissen. Ihr kennt eure Kinder am Besten und wisst, wann wir starten sollten und was ihr tun müsst, damit sie gut gelaunt sind ;)

ajh-10064
(12) Wir hören manchmal, dass Männer so ziemlich alles andere lieber täten als vor der Kamera zu posieren. Die Initative zu diesen Fotosessions geht dann meist von deren Frau/Freundin aus. Liebe Männer, versucht trotzdem eine positive Einstellung zum Shooting zu behalten. Bei Fragen oder Bedenken: Sprecht uns jederzeit gern an! Ihr werdet sehen, so schlimm wirds gar nicht ;) Dieser Tipp gilt übrigens auch für alle Frauen, die sich als nicht fotogen bezeichnen. Jeder Mensch ist schön – und es ist UNSER Job, uns darum zu kümmern, das ihr auf den Bildern gut rüberkommt! :)

(13) Mit diesen Tricks posiert ihr wie ein Profi-Model
– Immer locker bleiben: Wenn ihr merkt, dass ihr verspannt, einfach kurz Pause machen und tieeeef durchatmen.
– Oberkörper gerade: Stellt euch vor, ihr seid wie eine Marionette und an eurer Wirbelsäule ist eine Schnur befestigt, die euch leicht nach oben zieht.
– Gefühl vs. Aussehen: Keine Angst, wenn sich eine Pose zuerst etwas komisch anfühlt! Manchmal muss das so, sieht aber am Ende auf dem Bild gut aus. Versprochen :)

… den Rest des Geheimwissens verraten wir euch dann direkt beim Fotografieren. Also, bis bald! :)

Merken


Das könnte dir auch gefallen: