Sonntagsspaziergang – Altkötzschenbroda

Manchmal muss man gar nicht mal so weit fahren, um Ruhe und Auszeit aus dem städtischen Trubel zu genießen. Ich glaube das vergessen wir manchmal und sollten es definitiv mehr in Anspruch nehmen. Altkötzschenbroda, den alten Stadtkern Radebeuls, habe ich vor ein paar Jahren auf meinem täglichen Arbeitsweg nur durchfahren und somit nie wirkliche Beachtung gegeben.

In Erinnerung kam mir der kleine Straßenzug heute, als wir überlegten wo unser sonntägliche Ausflug hingehen sollte. Also Kamera eingepackt, ab ins Auto und in grade einmal 15 Minuten waren wir raus aus der Großstadt in dörflicher Umgebung. Heute also mal keine schönen Menschen, keine Portraits, sondern ein kleiner Blick an den Stadtrand.

Dort angekommen findet man sich in mitten kleiner bunten Häuser wieder, von denen wirklich jedes einzelne seinen eigenen Charakter hat. Cafés, Restaurants, Kneipen, Töpfereien, Bioläden, viele Wellness- und Kulturangebote reihen sich aneinander. Zum Entdecken und Stöbern findet dort jeder etwas. Auch die kleinen Bauerhöfe die man drumherum entdeckt, bieten regionale Produkte und Leckereien an. Schnell, ein paar Laufmeter weiter, steht man übrigens neben weidenden Schafen auf den grünen Wiesen an der Elbe, über die sich der Elbradweg schlängelt.

Zum Schluss ging es noch in das nette Café „Glühwürmchen“ auf einen Kaffee und warmen Apfelstrudel mit Eis *leeeeecker* ;)

D61_9978D61_9985D61_9986D61_9988D61_9990D61_9972D61_9993D61_9995D61_9912D61_9962D61_9964D61_9971

D61_9914 D61_9916 D61_9918 D61_9919 D61_9921 D61_9931 D61_9932 D61_9933 D61_9936 D61_9941 D61_9944 D61_9946  D61_9951 D61_9952 D61_9955  D61_9996
D61_9998


Das könnte dir auch gefallen: