Wie schmeiße ich eine richtig gute Party? – Tipps für eine entspannte Hochzeit

Diese Frage stellt sich so ziemlich jedes Brautpaar, das seine Hochzeitsbedenken mit uns teilt. Verständlich. Ein Fest – viele extrem verschiedene Menschen. Die eher konservativen Großeltern sitzen in einem Raum mit euren partyfreudigen Studienfreunden. Im blödesten Fall treffen dann noch die seit Jahren zerstrittenen Cousinen Hedwig und Paula aufeinander. Und nun? Wie kreiert man eine lockere Atmosphäre, in der sich all diese Menschen wohlfühlen?

stimmung
Leider gibt es kein Patentrezept. Trotz aller Bemühungen kann man gute Stimmung eben leider nicht erzwingen. Aber man kann sie fördern, beginnend damit, dass man selbst als Gastgeber eine positive Einstellung zur Situation hat. Wie in jedem anderen Teil dieses Ratgebers lautet die oberste Devise also: Keine Panik, genießt den Tag! Aber trotzdem ein paar Tipps für die Hochzeit:

Identifiziert wirklich schwerwiegende persönliche Differenzen zwischen Gästen schon vor der Feier. Sprecht mit beiden Parteien und klärt, wie ein friedliches Miteinander aussehen kann. Bittet um einen Waffenstillstand – wenn er dauerhaft nicht vorstellbar ist, dann wenigstens an diesem Tag. Als Fotografen weisen wir an dieser Stelle besonders auf die Familienfotos hin. Ist es für Cousine Hedwig und Cousine Paula verschmerzbar gemeinsam für ein Gruppenfoto zu posieren? Falls nicht: Gibt es alternativen Konstellationen?

Involviert die Anwesenden frühzeitig ins Geschehen. Wenn alle Gäste sich als wichtigen Teil eurer Hochzeit erleben, wächst das Gemeinschaftsgefühl und Gespräche entstehen später ganz von selbst. Das geht zum Beispiel schon ab der Trauung mit dem Geschenkband-Ritual.

Überrascht die Hochzeitsgesellschaft! Wieso nicht anstelle der Nichten einfach die Omas als Blumenmädchen anfragen? Oder eure Liebesgeschichte auf einem Teppich, der zum Traualtar führt, erzählen?

Gestaltet die Sitzordnung so, dass Menschen im selben Alter oder mit ähnlichen Interessen beieinander sitzen. Wenn ihr mögt, verteilt kleine Hinweise auf die Verbindungen auf den Tischen oder Platzkarten. So findet sich gleich ein Gesprächseinstieg mit dem Sitznachbarn.

Aber wie ist das eigentlich generell? Bis zu welchem Grad muss man Erwartungen bezüglich Tradition und Ausgestaltung der Feier erfüllen? Habt ihr keine Lust auf Hochzeitsspiele, den Hochzeitstanz, Tauben oder andere Traditionen, vermittelt es Verwandten und Gästen vorab. Ein charmanter Hinweis auf der Einladung hilft Missverständnisse zu vermeiden. Bittet um Respekt vor euren Wünschen und begründet bei Bedarf eure Entscheidung. Letztenlich ist es euer Tag. Ihr dürft entscheiden, wie ihr ihn und euch feiern wollt.
1233117_630045987027814_1517464997_o
Bei der Party am Abend solltet ihr auf genügend Freizeit achten. Nichts drückt die Stimmung so schnell, wie ein eingeschlafener Po, weil man stundenlang auf seinem Stuhl festsitzt. Schafft Freiraum für Gespräche, Tanz oder einen Spaziergang. Plant Angebote, an denen alle aktiv teilnehmen können. Besondere Stimmungskanone und tolle Erinnerungs-Maschine zugleich: die Photobooth.

Überraschende Deko und kreative Ideen für Spiele findet ihr auf unserem Pinterest-Board (wird ständig weiter befüllt). Viel Spaß beim Feiern!

***
Dieser Post entstand im Rahmen unserer Wedding-Week.
Weitere Themen:
Hilfe, ich heirate …
… und die Wettervorhersage ist für mich seit Wochen spannender als ein Thriller.
… und will einfach gut aussehen. Wie nehme ich noch schnell ein paar Kilo ab?
… und ich wünsche mir einen perfekten Tag. Wie verhindere ich, dass etwas schief geht?
… und habe (noch) keinen Fotografen!
… und ich habe das Gefühl, irgendwas habe ich vergessen!


Das könnte dir auch gefallen: